Video-Portrait Max Schmider – Vorbild 2015

max-schmider

TV-Urgestein Max Schmider: Auszeichnung fürs Lebenswerk

Haslachs »TV-Legende« bei Sportgala mit dem »Victor« für jahrzehntelanges Engagement belohnt
 

Hohe Auszeichnung für Max Schmider: Der Vater jahrzehntelanger Erfolge der Leichtathletik- und Rasensport-Abteilung des TV Haslach wurde am Dienstag mit dem »Victor« der Württembergischen Sportjugend (WSJ) ausgezeichnet.

 

 

Seit 2005 läuft die Aktion »Vorbild sein« der Württembergischen Sportjugend  (WSJ) mit Unterstützung der Sparkassen-Finanzgruppe des Landes. Im Fokus stehen dabei in Sportvereinen ehrenamtlich Tätige, die sich vor allen Dingen um den Nachwuchs verdient machen. In den Kategorien »Trainer und Übungsleiter«, »Jugendleiter und Jugendsprecher« und in der Kategorie »Betreuer, Helfer und Mitarbeiter« wurden die »Vorbilder 2015«  für ihr Engagement am Dienstag bei einer feierlichen Gala in der LBS-Zentrale in Stuttgart geehrt.

Der 84-jährige Max Schmider war der älteste Preisträger in diesem Jahr. »Er war sicherlich das imposanteste Vorbild bedingt durch sein Alter, was allerdings die Leistungen der anderen Geehrten nicht schmälern soll«, berichtet TV-Vorsitzender Christopher Ast, der zusammen mit Haslachs Bürgermeister Heinz Winkler der Gala beiwohnte.

Moderiert wurde der Abend mit viel Prominenz aus der Sportwelt von der SWR-Sportmoderatorin Regina Saur. Die Preise wurden ebenfalls verliehen von Spitzensportlern wie Handball-Nationalspieler Jens Schöngarth, der Handballerin des Jahres Anna Loerper, Ruderweltmeister Florian Roller und Pamela Veith, der mehrfachen nationalen Meisterin im Ultramarathon.

Videoporträt
Max Schmider wurde als letzter Preisträger auf die Bühne gebeten und erhielt seine Auszeichnung vom Ruder-Ass Florian Roller. Mit der Trophäe verbunden ist ein Preisgeld von 1000 Euro. Von jedem Geehrten wurde ein Video eingespielt. Darin kommt Schmider selbst zu Wort, aber auch Nachwuchssportler und Verantwortliche des TV. Fazit:  »Als Urgestein der Leichtathletik ist Max Schmider ein Vorbild für alle, die in einem Verein aktiv sind.«

Hohe Wertschätzung
Peter Schneider, Präsident des Sparkassenverbands Baden-Württemberg, betonte im Gespräch mit Moderatorin Regina Saur, wie wichtig die Wertschätzung der ehrenamtlich Tätigen ist. Die Anerkennung derer, ohne die der Vereinssport nicht funktioniere, sei eine wichtige Sache – »deshalb unterstützen wir dies, solange wir können«, so Schneider.

Quelle: Offenburger Tageblatt, 08.04.2016, http://www.bo.de/lokales/kinzigtal/tv-urgestein-max-schmider-auszeichnung-fuers-lebenswerk?back=lokales